Lesungen

Lesung auf der ersten Buchmesse Hofheim

Die Buchmesse Hofheim hatte am Wochenende nach Pfingsten 2017 Premiere. Zum ersten Mal sollte es in der Metropol-Region des Rhein-Main-Gebiets auf hessischer Seite eine kleine feine Buchmesse geben, die sich speziell an Kleinverlage und Selfpublisher richtete:

  • mit der Möglichkeit, wie auf der Leipziger Buchmesse vor Besuchern zu lesen,
  • mit Interviews,
  • und einem richtig professionellen Stand.

Da ich direkt um die Ecke lebe und arbeite und auch meine Romane in Wiesbaden spielen, bin ich dem Aufruf gefolgt und habe meine Bücher auf der Messe präsentiert.

Im Folgenden zeige ich euch ein paar Bilder vom Stand, an dem ich auch Bücher der Kolleginnen des Autorinnenclubs und die Buchtauschkiste von Buchwaise präsentiert habe.

Die Lesung hatte ihren ganz eigenen Charme – durch die Hintergrundgeräusche und die Interaktion mit dem Publikum. 😂 Hier Teil eins. Weitere Ausschnitte gibt es auf meinem Kanal bei YouTube.

Wohnzimmer-Lesung in Leimen/Rheinland-Pfalz

Kari Lessír liest im Blauen Haus in Leimen. Foto: privat
Kari Lessír am 19. Mai 2017 im Blauen Haus in Leimen

Auf diesen Abend, den 19. Mai 2017 hatte ich mich unendlich gefreut: eine Wohnzimmer-Lesung bei Autorenkollegin Gabrielle C. J. Couillez im pfälzischen Leimen (nein, Boris Becker stammt nicht aus diesem Leimen; es gibt noch eines in der Nähe von Heidelberg ...). Gabrielle kenne ich schon seit ein paar Jahren aus den sozialen Medien, aber live hatten wir uns noch nicht gesehen. Genau deswegen war ich so neugierig, sie, ihren Mann und ihren literarischen Salon im »Blauen Haus« kennenzulernen.

Was soll ich sagen? Gabrielle hat alle meine Erwartungen um Längen übertroffen. Sie ist ein Mensch, der das Herz am rechten Fleck hat; ihr Mann ist ein echter Schatz. So jemanden muss man für gewöhnlich mit der Lupe suchen, aber das ist ein Thema für einen Liebesroman, den ich Gabrielle zu schreiben überlasse ...

Ganz wunderbar war vor allen Dingen das Publikum in Leimen. Angekündigt war ich mit meinen spirituellen Liebesromanen. Normalerweise erwarte ich dann hochgezogene Augenbrauen und gelupfte Mundwinkel. Nicht so hier. Die Damen und Herren aus Leimen waren offen, neugierig und so herrlich frei von der Leber weg, dass unser Abend – ohne langweilig zu werden – von 19.00 bis 23.30 Uhr ging! Natürlich sorgte die Gastgeberin zwischendurch für das leibliche Wohl, ihr Mann für die Getränke, aber so angenehme Gespräche mit derart vielseitig interessierten Menschen führe ich selten.

Danke, liebe Gabrielle, lieber José und liebe Leimener, ihr wart (und seid) wundervoll! Und liebe Kollegen, falls Ihr einen herrlichen Platz für euer Lese-Event sucht, schaut mal auf Gabrielles Website vorbei.

Business-Präsentation bei Tanzkultur Vicky Legaki

Es gibt Netzwerken — und es gibt Netzwerken. Vicky Legaki ist es gestern Abend (2. Februar 2016) gelungen, aus einem Business-Event, an dem sich sechs Unternehmerinnen präsentiert haben, einen unterhaltsamen und spritzigen Abend werden zu lassen.

Was haben eine angehende Flamenco-Schule, zwei Kosmetikberaterinnen, eine Ernährungsberaterin und eine Autorin gemeinsam? Normalerweise nicht viel — außer der Tatsache, dass sie Frauen sind und in und um Wiesbaden herum ihr Business betreiben. Vicky Legaki hat uns und die zahlreichen Besucher ihrer Veranstaltung in einen gemeinsamen Kreis geholt und jeder Unternehmerin die Möglichkeit geboten, sich vorzustellen und ihr Business öffentlich zu machen. Erwartet hatte ich das in dieser Form nicht. Aber wenn ich ohne irgendeine Vorbereitung Youtube-Filme aufnehmen kann, kann ich auch ebenso spontan in aller Öffentlichkeit was zu mir und meiner Arbeit erzählen.

Das Beste aber war, dass wir nicht nur herumgesessen bzw. gestanden haben und uns unterhielten, sondern auch gemeinsam getanzt haben. Erst versuchten wir uns an Flamenco (Wow, was für ein Feuer! Ich hatte gar keine Ahnung, wie berauschend dieser Tanz ist, aber Tanja Stein hat das ausgezeichnet vermittelt), dann an Salsa unter Anleitung von Vicky Legaki von »Tanzkultur Vicky Legaki«. Meine Lust zu tanzen ist wiedererwacht, auch wenn ich im Nachhinein festgestellt habe, dass das Fitnessstudio keine ausreichende Vorbereitung auf die Bewegungen auf dem Parkett zu sein scheint … Oder ich bin nicht mehr so jung wie vor zwanzig Jahren, als ich mich das letzte Mal in einem Tanzkurs versucht habe …

Jedenfalls habe ich mit Ringana durch Anja Müller und Ernährungsberaterin Meike Prostmeyer eine tolle neue Kosmetiklinie kennengelernt, die vielleicht sogar ich mit all meinen Hautallergien vertrage, von Nathalie Bourauel eine Physiognomieberatung erhalten (jetzt weiß ich, warum ich Liebesromane schreibe) und neue Leser und Leserinnen für meine Veröffentlichungen gewinnen können.

Ein rundum gelungener Abend dank der inspirierenden Gastgeberin Vicky Legaki und ihrer faszinierenden Gäste. Danke, Vicky!

Rückschau Wohnzimmerlesung in Wiesbaden

Selten habe ich auf einer Lesung so ausgelassen gelacht, wie auf dieser Wohnzimmerlesung in Wiesbaden. Es ist schon ein deutlicher Unterschied, ob man in einem »offiziellen« Rahmen liest oder eher im privaten Umfeld, wo alle Anwesenden  locker beisammen sitzen und vor der eigentlichen Lesung erstmal entspannt miteinander plaudern.

Außerdem wusste ich ja, dass wir eine reine Frauenrunde sein werden, und so hatte ich aus meiner »Seelenreise«-Reihe genau die Szenen ausgesucht, die Frauenherzen höher schlagen lassen ...

Richtig kalkuliert: Die Stimmung wechselte von neugierig über gespannt zu ausgelassen. Yeah!

Zum Abschied gab es schließlich noch ein paar weihnachtliche Kleinigkeiten. Lecker, oder? Vielen Dank! Der Nachmittag mit Euch war einmalig und wunderschön.

Rückschau Limburg-Lindenholzhausen

Eine weitere Lesung fand am Donnerstag, dem 12. November 2015 in einer spirituellen Beratungs- und Kommunikationspraxis in Limburg-Lindenholzhausen statt. Manuela Gellner von díga:me hatte mich eingeladen, die beiden Bände meiner Seelenreise-Reihe zu präsentieren. Unterstützt wurde ich dabei von Birgit Meyer, die Lieder aus ihrer neuen CD »Hörst du den Herzschlag« vorgestellt hat.

Birgit Meyer ist die Begründerin des Herzwegs des Friedens in Berghausen/Taunus. Wer ihre Lieder einmal gehört hat, bekommt sie nicht mehr aus dem Sinn und dem Herzen. Auch mir geht das regelmäßig so ...

Aufgrund des Veranstaltungortes habe ich mich bei dieser Lesung auf die spirituellen Themen der beiden Bücher konzentriert, nämlich das Erfolgreich Wünschen in »Wunschträume« sowie das Seelensehen in »Liebe auf Schamanisch«. Publikum und Veranstalterin habe ich mit diesen Aspekten rundum begeistert.

Ich bin dankbar, dass ich hier und vor allen Dingen mit Birgit Meyer zusammen auftreten durfte. Das wird mit Sicherheit nicht die letzte Veranstaltung in dieser Form sein. Dafür harmonisieren Birgit Meyers Musik und meine Geschichten viel zu gut miteinander.

Buchpremiere und szenische Lesung in Kronberg

Taschenbuchausgabe »Liebe auf Schamanisch«

Wenn ein neues Buch das Licht der Welt erblickt, dann ist das für den Autor und alle, die am Entstehungsprozess beteiligt waren, etwa so wie eine Geburt. Ein Baby erblickt das Licht der Welt. Was liegt da näher, als es mit einem besonderen Event zu begrüßen?

Für »Liebe auf Schamanisch«, den zweiten Teil der Seelenreise-Reihe, haben wir (meine PR-Agentin und ich) uns deswegen etwas ganz Ausgefallenes ausgedacht: eine szenische Lesung in einer restaurierten Burg in der Nähe von Frankfurt/Main. Burg Kronberg erhielt den Zuschlag für die Veranstaltung, die parallel zur Frankfurter Buchmesse am 16. Oktober 2015 stattfand.

Eine weitere Besonderheit der Veranstaltung war die Art der Lesung: Da das Buch über weite Strecken aus der Perspektive des Mannes geschrieben ist, bat ich einen Fitnesscoach und Schauspieler um sein Mitwirken. Sascha Demmrich hat gerne zugesagt, und so präsentierten wir die Geschichte in wechselnden Rollen. Daraus ergaben sich schließlich angeregte Gespräche und ein wundervoller Abend. Vielen Dank, dass ich hier lesen durfte.

Zur Veranstaltung gibt es im Kronberger Bote vom 21. Oktober 2015 einen kleinen Bericht, den Sie mit Klick auf den Link online lesen können. Oder im Folgenden als PDF herunterladen und auf Ihrem Rechner lesen.

Download
Kronberger Bote vom 21. Oktober 2015, S.7
Pressebericht im Kronberger Bote über die Buchpremiere auf Burg Kronberg.
Kronberger Bote 21-10-2015, S.7.pdf
Adobe Acrobat Dokument 552.5 KB

Buchpräsentation bei Rita Born in Kelkheim/Ts.

Pünktlich zum Auftakt der Fußball-WM in Brasilien veranstaltete Rita Born in Kelkheim/Ts. am 12. Juni 2014 ein heißes "Summerfeeling" in seinen Verkaufsräumen. Mit dabei heiße brasilianische Tanzrhythmen, Cocktails und leckeres Fingerfood, WM-Basteln für Kinder, eine Modenschau und natürlich meine Buchpräsentation.

 

Buchpräsentation? Ja, auch für mich war das mal was Neues. Keine Lesung, sondern ein Stand im Eingangsbereich, an dem ich mit dem Publikum ins Gespräch kommen und ihnen meine Werke vorstellen konnte. Daraus haben sich wirklich schöne Kontakte ergeben. :)

 

Die Veranstaltung selbst war wirklich toll. Mich hat vor allen Dingen der TSC Fischbach mit seinen diversen Tanzvorführungen begeistert. DAS würde mich als Ausgleich zum Schreiben total reizen. Mal sehen, ob ich mich dazu begeistern kann, die 40 min Fahrt dorthin aufzunehmen.

Aber auch die Modenschau war großartig. Rita Born hatte sein eigenes Personal dazu ermuntert, verschiedene Kleiderkombinationen vorzuführen. Die Damen haben das großartig gemacht. Vor allen Dingen die Ü50-Models waren FANTASTISCH! Sie haben mich mit ihrem Schwung und ihrer Souveränität absolut begeistert.

 

Und so ging nach gut drei Stunden ein wundervoller Abend zu Ende, der einfach nur großartig war. Ich freue mich auf eine Wiederholung im Herbst :)

Buchpräsentation mit Kari Lessír
Kari Lessír bei Rita Born zum Sommerfeeling

Rückschau Forum Hochbegabung in Wiesbaden

Kari Lessír
Kari Lessír im Forum Hochbegabung Wiesbaden

Das Forum Hochbegabung Wiesbaden e.V. hatte mich Anfang des Jahres eingeladen, aus meinen Werken vorzutragen und dabei meine Erfahrungen als nicht erkannte Hochbegabte zu schildern. Der Einladung bin ich natürlich gern gefolgt und habe am 5. Juni 2013 in der Wiesbadener denkbar zu diesem Thema anderthalb Stunden gesprochen und Auszüge gelesen. Bei einer solchen Veranstaltung steht die eigentlich Lesung etwas mehr im Hintergrund, und es gibt stattdessen mehr Vortrag und Gespräche über die eigenen Lebenserfahrungen. Ein solcher Abend war für mich eine interessante Erfahrung, die mir wirklich Spaß gemacht hat. Überhaupt muss ich immer wieder feststellen, dass die Lesungen eigentlich das Beste am Autorendasein sind.

Rückschau Nordstrand

Kari Lessír auf Nordstrand
Kari Lessír

Auch im Urlaub lässt sich trefflich lesen – am 29. Juli 2010 in „Dat Preesterhus“ auf Nordstrand. Der Veranstaltungsort war ein wunderschön renoviertes Gebäude, das Café, Kunsthandwerk, Blumenladen, Tee, Bücher und nette Urlaubsmitbringsel unter einem Dach vereint. Gelesen habe ich im Café, das bis auf den letzten Platz besetzt war. Auch wenn meine Zuhörer – durch eine falsche Ankündigung – einen Krimi erwartet haben, konnte ich sie mit Jan und Ninas Schicksal mitreißen und mitfiebern lassen. Auch eine einheimische Autorin erwies mir die Ehre, was mich sehr gefreut hat. Alles in Allem war die Lesung eine gelungene Veranstaltung, die mir – hoffentlich – genauso viel Freude bereitet hat wie meinem Publikum.

Rückschau Roßdorf

Das Jahr 2010 hat gleich gut begonnen: mit einer Lesung aus meinem Roman "Aus dem Blick" im Sonnensaal der Gemeinde Roßdorf bei Darmstadt. Die dortige Buchhandlung "Bücherinsel" sowie die Frauenbeauftragte der Gemeinde hatten mich im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Frauen, die lesen, sind reizende Wesen" eingeladen. Mit sechs Szenen habe ich meinem Publikum im Verlauf von zwei Stunden die beiden Hauptfiguren des Romans, Jans Behinderung sowie einige romantische und spannende Stellen nahe gebracht. In der Pause gab es Gelegenheit zu Gesprächen, die Finger an der "FühlBar" auf Wanderschaft zu schicken und am Büchertisch ein Buch oder eine Audio-CD zu erstehen.

Ich habe in Roßdorf sehr gerne gelesen. Die Stimmung war sehr positiv, der Saal wunderschön mit einer tollen Akkustik und das Publikum neugierig und ausdauernd. Eine tolle Lesung, keine Frage!

Rückschau Niedernhausen-Engenhahn

Am 20. Juni 2009 durfte ich im Gemeindesaal der katholischen Kirche von Engenhahn lesen. Begleitet wurde ich diesmal von drei Musikern, die in den beiden Lesepausen für stimmungsvolle Untermalung in einer Mischung aus Kirchenliedern und populären Songs sorgten. Auch diesmal ging es mir darum, das Leben eines Blinden und die Entwicklung der Beziehung der beiden Protagonisten vorzustellen. Anschließend entführte ich meine Zuhörer in Szenen, die im Taunus spielen. Die Mischung aus Romantik und Spannung, die mein Buch bietet, ist bei ihnen gut angekommen, was die lachenden Gesichter an der "FühlBar" und der gut besuchte Büchertisch belegten.

Es war schön, in diesem Rahmen aus meinem Roman lesen zu dürfen!

Rückschau Wiesbaden-Biebrich

Meine erste Lesung am 30.10.2008 im Bio-Markt Diefenbach in Wiesbaden, kombiniert mit einer Weinprobe Rheingauer Bio-Weine, war ein voller Erfolg. Im Verlauf von gut anderthalb Stunden habe ich acht Szenen aus meinem Buch "Aus dem Blick" vorgestellt, die einen Einblick in das Leben eines Blinden, in die Wiesbadener Handlungsorte und die Entwicklung der Liebesbeziehung im Roman gewährt haben. Dazwischen hat Familie Diefenbach die Weine vorgestellt und mit diversen Bio-Käsesorten zum Kosten gereicht. Das Publikum hat den kulinarischen und den Ohren-Schmaus genossen, hat mitgelacht und mitgefiebert.

Abgerundet haben wir die Veranstaltung mit der sogenannten  "FühlBar", in der die Finger sehen durften, und einem gut besuchten Büchertisch.

Kurzum: Es war eine Freude, hier zu lesen!