· 

[Interview] Wovon träumt Protagonistin Mia?

Im Rahmen der Leser-Challenge zum Erscheinen von »Plus Size für die Liebe«, dem dritten Teil der Seelenreise-Reihe, habe ich mich mit Hauptfigur Mia über deren Träume unterhalten.

Junge Frau in dunklem Kleid mit Handy und Kaffeebecher
Mia aus »Plus Size für die Liebe: Seelenreise 3« | © Tyler Olson/Shutterstock.com

Hast du gerade etwas Zeit für mich, Mia? Ich würde mich gern mit dir unterhalten.

Willst du mit mir über dein nächstes Buch sprechen?

Nein, das nicht. Ich will mich mit dir über dich … und vor allen Dingen über deine Träume unterhalten.

Träume. Eigentlich ist das nicht so mein Ding. Das gehört eher zu Christiane. Sie bekommt von ihrem Engel Träume und Visionen als Antwort auf ihre Fragen geschickt.

Ich meine das auch ein bisschen anders. »Träume« in Form von Sehnsüchten, Wünschen und Hoffnungen.

Hm. Das ist schwierig. Ich bin mir nicht sicher, ob ich solche Träume habe. Ich glaube, ich bin ziemlich vernünftig.

Zumindest habe ich dich so angelegt … als Gegenpol zu Christiane. Du solltest ihr anfangs ja Halt und Stabilität geben.

Hat funktioniert. Deswegen haben wir uns auch so oft gestritten.

Das stimmt. Aber ihr habt das in »Liebe auf Schamanisch« ganz gut ohne mich aus der Welt geschafft. Jetzt ist eure Freundschaft besser als je zuvor.

Intensiver. Das trifft es eher. Seitdem habe ich tatsächlich angefangen, ein bisschen zu träumen. Von einem Mann. Ich wollte endlich auch einen Partner … und geliebt werden. Obwohl ich dafür eigentlich viel zu dick bin.

Denkst du heute immer noch so negativ über dich?

[Zögert kurz] Nein, seitdem ich begriffen habe, wer ich eigentlich bin, nicht mehr. Das war der Moment, in dem ich meine Träume zum ersten Mal wirklich bewusst wahrgenommen habe.

Magst du den Leser*innen davon erzählen?

[Wird ganz aufgeregt] Darf ich? Auch wenn sie das Buch noch nicht gelesen haben?

Auch dann.

Anfangs wusste ich gar nicht, dass ich einen Traum habe. Ich habe mein Leben so gelebt wie immer. Dann kam die Kündigung und ich wollte eigentlich so weiter machen wie zuvor. Ich fing an, mir eine neue Stelle als Assistentin in einem Büro zu suchen und mich weiterzubilden.

Aber irgendetwas muss doch passiert sein?

Christiane ist passiert. Und ihr Engel. Und vor allen Dingen ihr Freund mit seinem Seelensehen. Sie haben mir gezeigt, was ich wirklich will. Was mein Lebenstraum ist: nämlich ein eigenes Restaurant, wo ich die Speisen selbst entwerfe und anschließend zubereite. Das hätte ich NIEMALS gedacht. Im Gegenteil. Essen war immer mein Feind. Ich habe ja schon zugenommen, wenn ich Essen nur angeschaut habe. [Sie schüttelt den Kopf.]

Junge Frau mit Kaffeetasse in einem Bistro
Foto: © Tyler Olson/Shutterstock.com

Dein Lebenstraum hat also alles verändert?

Ja, das hat er. Ich komme mir vor wie ein komplett neuer Mensch. Plötzlich weiß ich, wer ich bin. Was mich auszeichnet. Was meine Besonderheit ist. Wenn ich Menüs entwerfe, bin ich ganz bei mir selbst. Ich hätte niemals gedacht, dass mir das so eine Erfüllung schenken könnte. Wenn ich daran denke, was ich dadurch in all den Jahren verpasst habe …

Hm, Mia, bitte …

Nein, ich werde jetzt nicht traurig. Im Gegenteil. Ich bin glücklich! Denn mit dem Traum kam mein Selbstbewusstsein. Plötzlich war ich jemand. Ich war wichtig, auch für mich, und konnte mich einem weiteren Traum stellen: meiner Sehnsucht nach einem Partner.

Du hattest dich doch schon vorher verliebt, oder? Bevor du deinen Lebenstraum kanntest?

Das stimmt, aber dieser Mann und ich … Ich war davon überzeugt, dass wir keine Chance hatten. Wir kamen aus verschiedenen Welten und ich hatte meine Prinzipien, an die ich mich bislang immer ausnahmslos gehalten hatte. Doch mein neues Selbstbewusstsein hat die Dinge geändert. Der Graben zwischen ihm und mir erschien mir mit einem Mal nicht mehr so tief.

[Sie dreht sich um die eigene Achse.] Ich bin glücklich. Ich könnte die ganze Welt umarmen.

Wegen dieses Mannes?

Nein! Weil ich mich gefunden habe. Endlich bin ich Ich selbst. Die, die ich schon immer sein wollte, es mir aber nie zugestanden habe. Das ist das Schönste auf der ganzen Welt.

Klingt so, als hätte ich in »Plus Size für die Liebe« für dich alles richtig gemacht?

Oh, ja! Mein Leben ist gerade perfekt.

Hast du für die Zukunft noch weitere Träume? Jetzt, wo du weißt, wie schön Träume sind …

Ich genieße erst mal das, was ich habe. Aber danach … später irgendwann mal … dann hätte ich gerne meine eigene kleine Familie. Heiraten, Kinder bekommen und dabei mein Restaurant weiterführen. Im Augenblick weiß ich noch nicht, wohin mein Leben führen wird. Mein Engel wird mir ganz sicher helfen, den richtigen Weg zu finden. Jetzt, wo er an meiner Seite ist.

Das freut mich, Mia. Ich wünsche dir dabei alles Gute.

Danke. Ich mir auch. [Lacht aus vollem Herzen]

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    rgh (Sonntag, 25 Juni 2017 07:25)

    Was für eine wunderbare Idee, die Hauptfigur des Buches in einem Interview vorzustellen. Ich kann sie mir nun mit ihren Gedanken und Gefühlen, Ängsten und Hoffnungen so gut vorstellen. Das macht richtig Lust auf das Buch. Übrigens: nicht nur die Antworten von Mia sind gut, sondern auch die Frage. Klasse gemacht!

  • #2

    Kari (Sonntag, 25 Juni 2017 09:53)

    Danke schön � Freut mich, dass dir die kleine Unterhaltung einen Einblick in die Protagonistin geschenkt hat und diese dann für dich plastisch wurde.
    Lieben Gruß
    Kari