Projekt »Sandkastentod« von matì

Heute starte ich ein Experiment. Ein Experiment, ob meine Leser und Leserinnen neugierig auf Neues sind. matì ist ein Autorenkollege aus der Autorenvereinigung Qindie, der mit »Sandkastentod« neue Wege beschreitet − und ich unterstütze ihn dabei. Zumindest soweit es mir möglich ist: Und dabei zähle ich auf Dich 😀

Worum geht es in diesem Experiment?

Am besten lasse ich den Autor selbst zu Wort kommen:

»Sandkastentod« ist keinesfalls nur ein Krimi, sondern ein Projekt, das in der Idee selbst schon Spannung verspricht – nicht nur für die Leser.

Ab Juli 2016 veröffentlicht matì jeden Monat ein Kapitel dieses Krimis um einen Mord und zum Teil authentische Begebenheiten. Der Text zeichnet sich dadurch aus, dass er im Laufe der Veröffentlichungsphase erst entsteht. So wird der Abschnitt, der im August recherchiert und geschrieben wird, im September auf allen teilnehmenden Plattformen kostenlos veröffentlicht, wie der gute, alte Fortsetzungsroman in der Tageszeitung. Am Ende wird sich zeigen, ob es matìs Protagonisten gelingt, den Mörder rechtzeitig zu ermitteln.

Kurzum: »Sandkastentod« ist ein Krimi, der im Verlauf von ca. fünfzehn Monaten unter den Augen der Leser und Leserinnen entsteht und kapitelweise veröffentlicht wird, und zwar auf unterschiedlichsten Plattformen.

Auch Du kannst Dich beteiligen

matì erklärt zur Vorgehensweise:

Die Veröffentlichungen sind kostenfrei. Alle Blogger, Kolumnenschreiber und Newsletter-Herausgeber, die sich für eine Publikation von »Sandkastentod« interessieren, sind herzlich willkommen, mit dem Autor per E-Mail Verbindung aufzunehmen. Sie werden anschließend regelmäßig mit allen Informationen (dazu gehören auch Fotos und Zeichnungen) und Texten versorgt. Der Umfang wird monatlich 10 - 15 Normseiten betragen. Die ungefähre Anzahl der Kapitel wird bei 15 liegen.

Die letzten Kapitel werden in der Woche vor der Publizierung öffentlich vom Autor an ausgewählten Orten in seiner Heimatstadt Hanau gelesen.

Was passiert eigentlich in »Sandkastentod«?

Cover zum Buch »Sandkastentod« von matì
Das Cover zu »Sandkastentod« von matì (mit freundlicher Genehmigung des Autors)

Das verrate ich Dir sehr gerne 😇 Natürlich wieder mit den Worten des Autors matì:

 

Die Ermordung seiner Sandkastenliebe Anni geht Johannes Wilke ein Leben lang nicht aus dem Kopf. Auch nach 50 Jahren stellt sich die Tat für ihn sinnlos und grausam dar. Während der Suche nach historischem Material seiner Heimatstadt Hanau entdeckt er ein Foto, auf dem er die tote Anni zu erkennen glaubt. Johannes ist davon überzeugt, dass es ihr Mörder ist, der sie auf dem verschwommenen Bild in den Armen hält. Der Mörder, der nie gefasst wurde.

Seine Nachforschungen lassen Johannes in der Vergangenheit versinken. Immer tiefer wühlen sich seine Erinnerungen der Wahrheit entgegen. Ein Umstand, der seine junge Beziehung zu der Drehbuchautorin Marie und die Verbundenheit zu seinem Jugendfreund Gerd massiv gefährdet.

Letztendlich schickt ihn die Software Paly Root auf eine Zeitreise, von der es keine Rückkehr in sein altes Leben gibt.

Alle Handlungen und Charaktere in »Sandkastentod« sind frei erfunden − soweit das möglich war. Ähnlichkeiten mit lebenden oder toten Personen wären dann rein zufällig, wenn die Vergangenheit es zulassen würde. (matì, wer sonst ...)

Wann geht es los?

Jetzt sofort. Das erste Kapitel ist bereits geschrieben und veröffentlicht. Folge einfach diesem Link.

Wer ist matì?

Seit vielen Jahren schreibt matì unter diesem Pseudonym fantastische Texte, die nur ein Stück von der Realität entfernt sind. Neben dem Wirken in der Hanauer Autorengruppe ZwanzigZehn hat matì das Genre der szenischen Lesung für sich entdeckt. Regelmäßige Aufführungen von Krimi- und Horrorinszenierungen und humoristischen Dokumentationen wurden 2016 durch zwei Auftritte im Rahmen der Leipziger Buchmesse ergänzt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Bodjew (Donnerstag, 30 Juni 2016 16:31)

    Ich finde die Idee des erst im Verlauf entstehenden Fortsetzungsromans sehr spannend und faszinierend!
    Mati hat wirklich eine schöne Art, Dinge und Umstände zu beschreiben und das Lesen macht viel Spaß. Ich bin schon ganz gespannt, wie es weitergeht, der Anfang hat mir jedenfalls sehr gut gefallen. Weiter so!

  • #2

    Kari (Donnerstag, 30 Juni 2016 17:11)

    Das freut mich! Danke für Dein Lob. Ich geb's gleich an den Autor weiter.

    LG Kari

  • #3

    matì (Donnerstag, 30 Juni 2016 19:42)

    Hallo Bodjew,
    hoffe, deine Erwartungen zu erfüllen und das Projekt im Niveau zu halten.
    VG matì