[Event] 5 Dinge, die Du über Schamanismus wissen solltest

Foto einer wunderschönen, indianisch "dekorierten" Frau. © Zolotareva Elina/Shutterstock.com
Foto: © Zolotareva Elina/Shutterstock.com

Wenn wir über einen Schamanen sprechen, denken wir oft an einen Medizinmann der nordamerikanischen Indianer. Zumindest mir geht es so. Doch der Schamane ist viel mehr. Deswegen hier eine kurze Annäherung an ein weitverzweigtes Thema.

1. Ein Schamane ist auch nur ein Mensch

Der Schamane ist erst einmal ganz allgemein ein Mensch mit spirituellen, heilenden und mitunter magischen Fähigkeiten, der zwischen verschiedenen Welten vermittelt. Dazu gehören etwa die Menschen, Tiere, die Natur und die geistige Welt (z.B. Engel), um nur ein paar zu nennen. In Träumen und Trancen hat der Schamane Kontakt zu Engeln, Krafttieren, Naturwesen und vielen mehr. Außerdem kann er seinen Körper verlassen und auf geistigem Weg reisen. [Meine Quelle ist leider nicht mehr online.]

2. Der Begriff »Schamane« stammt aus Sibirien

Ursprünglich stammt der Begriff »Schamane« aus Sibirien und bezeichnet dort einen »spirituellen Spezialisten«, der aufgrund seiner magischen Fähigkeiten mit der Geisterwelt in Verbindung steht. [Hier findest Du meine Quelle.] In der Regel setzt er diese Gabe zum Wohl der Gemeinschaft ein, so z.B. als Heiler.

3. Schamanismus ist nicht gleich Schamanismus

Die modernen Schamanen unserer westlichen Welt sind nicht gleichzusetzen mit den Schamanen indigener Völker, wie z.B. Eurasiens, Asiens und Amerikas. Auch wenn man dasselbe Wort nutzt, ist es — zur besseren Unterscheidung — mitunter sinnvoll, von »Neoschamanismus« [meine Quelle] zu sprechen. Darüber hinaus gibt es auch die Begriffsdifferenzierung des »praktizierenden Schamanen«, um deutlich zu machen, dass Schamane nicht gleich Schamane ist.

4. Vorsicht vor »Plastikschamanen«

Ob es wirklich »Plastikschamanen« gibt, sei dahingestellt. Aber den Begriff gibt es in den USA wirklich, nämlich um unseriöse Pseudo-Schamanen zu bezeichnen, die überhaupt nichts mit der eigentlich indianischen Kultur zu tun haben. Sie tun nur so, als wären sie echte indigene Schamanen und ziehen den Klienten mit einem freien Mischmasch aus obskuren Methoden, diffusen Kultgegenständen und abstrusen Kursen ohne jegliche Einweihung und Befähigung das Geld aus der Tasche. [Hier findest Du meine Quelle.]

5. So wirkt seriöser moderner Schamanismus

Die neuen modernen und seriösen Schamanen — ganz wichtiger Punkt! — sind Anbieter auf dem Markt der Heilungsmöglichkeiten, denn Neoschamanismus ist eine Technik zum Erreichen außergewöhnlicher Bewusstseinszustände und Erfahrungen. Auch innerere Bilder und Kräfte lassen sich erschließen und dafür nutzen, Menschen von psychischen Belastungen zu befreien. Krankheit und Gesundheit bekommen eine spirituelle Dimension und einen tieferen Sinn. Viele Interessenten sehen im Schamanismus eine Rückkehr zur Ursprünglichkeit, zu den Quellen alter Weisheit und zur Einheit mit der Natur. Diese Aspekte sind oft in der modernen reduktionistischen Medizin, Psychologie und Religion nicht mehr zu finden. [Das ist meine Quelle.]

Weitere Infos zum Thema gab es während der Event-Woche zur »Versammlung der Drachenladys« im Live-Chat mit Doris Fuentes, das Du hier nachlesen kannst.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Farbenfreundin (Dienstag, 31 Mai 2016 09:25)

    Sehr interessant!

  • #2

    Kari (Dienstag, 31 Mai 2016 09:38)

    Danke dir für Dein Feedback! Du könntest auch noch mal den Live-Chat mit der praktizierenden Schamanin Doris Fuentes lesen. Sie erklärt dazu auch noch einiges; sozusagen aus berufenem Munde ...
    Hier ist der Link: http://www.beckysworldofbooks.de/chatverlauf-kari-lessir-und-doris-fuentes-25-05-16/