#DiesesEineDing, auf das eine Autorin nie verzichten würde

Autorenkollegin Elke Aybar hat mich eingeladen, mir heute auf meinem Blog darüber Gedanken zu machen, worauf ich beim Schreiben nie verzichten würde. Gerne bin ich dem nachgekommen, denn #DiesesEineDing ist eine wirklich spannende Frage. Was brauche ich unbedingt zum Schreiben? Was ist es, ohne das es einfach nicht geht?

Spontan ist mir mein Computer eingefallen. Vor etwa anderthalb Jahren bin ich von Windows auf Mac umgestiegen, wodurch ich erheblich produktiver geworden bin. Die Programme auf dem Mac sind meine Welt, aus der ich ursprünglich kam und in die ich zurückgekehrt bin. Sind also meine »schreibtechnischen« Möglichkeiten, am Arbeitsplatz und — per Synchronisierung vernetzt — auch an jedem anderen Ort dieser Welt schreiben zu können, das gesuchte Ding? Ich wollte schon JA sagen, da erschien mir plötzlich meine ergonomische Tastatur wesentlich entscheidender. Ohne sie würde ich keinen Tag am Computer durchhalten. War sie also die Antwort auf die Frage?

Leider nein, denn Schreiben kann man auch wunderbar mit Stift und Papier.

Was also war noch essentieller?

Der Arbeitsplatz? Inneres Kopfschütteln, denn mit Stift und Papier kann ich überall sitzen, sowohl im Park als auch im Café und das über Stunden, ohne auf Strom angewiesen zu sein.

Ganz eindeutig muss #DiesesEineDing bei mir etwas anderes sein. Nur was?

Ich grübelte weiter. Kam auf Musik, die ich — seit einiger Zeit — beim Schreiben immer gerne höre. War es das? Ich weiß, dass sie mich inspiriert und im Schreiben versinken lässt. Ich spürte, dass ich auf der richtigen Spur war, aber noch nicht am Ziel. Denn Musik allein reicht nicht, um dieses Ziel zu erreichen. Ich benötige sie direkt auf meinen Ohren, sodass ich durch die Musik von meiner Umwelt abgeschottet bin. Die »Musik direkt auf meinen Ohren« sind das Kämmerchen und die dazugehörige Tür, die sich zum Schreiben schließt, sodass ich wirklich in meiner Welt angekommen bin und arbeiten kann. Egal ob im Rest der Wohnung der Bär steppt, vorm Haus der Laubbläser dröhnt oder der Baustellenlärm des neuen Supermarkts hinterm Haus herübergeweht wird.

Ich habe es identifiziert!

... #DiesesEineDing, auf das eine Autorin — nämlich ich — beim Schreiben nie verzichten würde: meine Kopfhörer, die es mir erlauben, in meiner kreativen Welt zu verschwinden. Bin ich froh, endlich zu wissen, welchen Stellenwert sie in meinem Leben einnehmen!

Nie wieder lasse ich sie achtlos neben dem Computer, dem Sessel oder sonst wo herumliegen. Ehrfürchtig und liebevoll werde ich ihnen in Zukunft ein Plätzlein einräumen, an dem sie entspannen dürfen, wenn sei ihre Arbeit für den Tag erfüllt haben.

Halleluja!

Weitere Blogartikel zum Thema

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Ina Degenaar (Sonntag, 13 Dezember 2015 09:01)

    Liebe Kari,

    darauf wäre ich niemals gekommen ! :D
    LG
    Ina

  • #2

    Kari (Sonntag, 13 Dezember 2015 09:16)

    Liebe Ina,
    ging mir - ehrlich gesagt - genauso. Ich war total überrascht, als ich bei meinen Gedankenspielen feststellte, worauf ich tatsächlich niemals beim Schreiben verzichten wollte :)
    LG und einen schönen Sonntag,
    Kari