[Vertrieb] Welcher Anbieter passt zu mir?

Buchcover der Erstauflage der "Wunschträume"

Meine Wunschträume lassen mich nicht los. Damit meine ich natürlich meinen gleichnamigen Roman ^^, den ich im März dieses Jahres veröffentlicht habe. Eine Leserunde später entschied ich mich, ihn zu überarbeiten und erneut zu publizieren. Dank des Selfpublishings ist das heute ja kein Problem mehr.

Textüberarbeitung

Während der Überarbeitungsphase habe ich tief in die Handlung eingegriffen und vor allen Dingen zwei der Hauptfiguren gefälliger gestaltet. Aber entscheidend ist die Wirkung auf andere.

Daher habe ich in den letzten Tagen noch einmal an Protagonistin und Wunschhexe Crissy gefeilt. Warum? Ein kritischer Hinweise meines Lektors ... Oh je, das geht natürlich gar nicht! SUPERGAU! Jetzt ist der Text erneut bei ihm – zum finalen Check und zum Endkorrektorat. Bibber ... ^^

Der richtige Vertriebskanal für die zweite Auflage

Nun kommt für mich die spannende Frage: Wie veröffentliche ich anschließend das Buch? Klingt simpel, ist aber kompliziert. Vielleicht ja nur für mich, deswegen breite ich mich hier mal ein klitzekleines bisschen aus:

1. Bisher gab es „Wunschträume via KDP – in den ersten drei Monaten exklusiv, später über bookrix auch auf anderen E-Bookstores – und als Taschenbuch über CreateSpace bei Amazon.

Die Taschenbuchausgabe

2. Der exklusive Verkaufskanal von CreateSpace hat mich immer ein bisschen gestört, denn in Deutschland wird trotz allem noch immer viel als Papierbuch gelesen. Aber kein PoD-Anbieter konnte mir ein Taschenbuch für einen Verkaufspreis von unter 10 EUR produzieren. Bis jetzt. Seit einigen Wochen gibt es über BoD eine Alternative, die ich gecheckt und für gut befunden habe. Dort hat man nämlich an der Preisschraube gedreht, mit dem Ergebnis, dass die Taschenbücher genau den günstigen Preis ermöglichen, der mir vorschwebt, und zugleich in allen Online-Bookstores sowie im stationären Handel bestellbar sind. (Ich sage mit Absicht nicht „vorliegen“, denn das tun sie nicht. Darüber muss man sich im Klaren sein.)

Das E-Book

3. Jetzt aber das E-Book. KDP allein ist prima, bietet einen super Service und ist der Traum eines jeden Selfpublishers. Aber ich will auch weitere Shops bedienen können. Dafür hatte ich in den letzten Monaten bookrix genutzt. Allerdings mit wenig überzeugenden Verkäufen. Und das Coverformat ist gelinde gesagt gewöhnungsbedürftig.


4. Und wieder bietet mir BoD jetzt ein Paket, das mich reizt: Eine flexible Preis- und Termingestaltung fürs E-Book, das Vorhandensein auf allen Shops, und zudem die Leihmöglichkeit über Skoobe und readfy. Und das kostenlos und ohne feste Vertragslaufzeit. Das ist Verlockung pur, fast noch mehr als ausschließlich KDP und das Binden an den einen großen Anbieter.

Vorerfahrung mit BoD

5. Meine Zerrissenheit hat noch einen weiteren Grund: Bereits vor Jahren habe ich über BoD meinen Erstling "Aus dem Blick" veröffentlicht, und das Buch läuft und läuft und läuft. Trotz des von damals noch relativ hohen Preises von 7,99 EUR (E-Book) bzw. 15,90 EUR (Print). Wobei die Verkäufe über alle Stores verteilt sind, nicht nur bei Amazon. Das würde für BoD sprechen.

Fragen und Antworten

Jetzt ahnst Du, welche Gedanken ich momentan von vorne nach hinten und wieder zurück wälze. Da der Text noch im Korrektorat ist, habe ich ein paar Tage Zeit, um mich zu entscheiden. Irgendwelche Anregungen aus Deiner Sicht, die ich noch einbeziehen sollte?

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Bodo Manstein (Freitag, 12 Dezember 2014 20:19)

    Hallo Kari,
    vielen Dank für den interessanten Vortrag. Wende mich gerade von BoD ab, da meine Erfahrungen in der Vergangenheit nicht so gut sind, obwohl man dort offenbar so langsam die Zeichen der Zeit erkannt zu haben scheint. Trotzdem wollte ich Dir gerne noch die Option neobooks für die Veröffentlichung des ebooks ans Herz legen ggf. in Verbindung mit ebubli.
    Viele Grüße,
    Bodo

  • #2

    Kari Lessír (Sonntag, 14 Dezember 2014 11:49)

    Danke, Bodo, für Deine Antwort. Ja, neobooks und epubli sind mir natürlich nicht unbekannt. Es gibt so viele Anbieter, daneben Xinxii, feyir, narcissus und wie sie alle heißen ... Und je mehr es gibt, desto unübersichtlicher wird es