Netzwerken macht Spaß

Smartphone-Apps, darunter von Facebook und Twitter
Foto: pixabay.com

Dass ich mein stilles Kämmerlein liebe, wisst Ihr ja inzwischen. Aber manchmal muss man auch daraus hervorkrabbeln. Vergangene Woche habe ich dies auf Einladung des Netzwerks Ariadne in Wiesbaden getan. Was sich dahinter verbirgt? Oder vielmehr wer? Dahinter stecken höchst spannende und interessante Frauen aus Wiesbaden und Umgebung. Oder mit den Worten des Netzwerks: "Freiberuflerinnen, Unternehmerinnen und weibliche Führungskräfte aus Kultur und Kommunikation".

Von der ersten Minute an war ich angetan von der offenen Atmosphäre des Treffens. Sieben Frauen aus ganz unterschiedlichen Branchen, beruflichen und familiären Situationen, fünf alte Hasen und zwei Gäste, darunter ich. Statt mit Chaos startete der Abend mit einem interessanten Vortrag – dazu gleich mehr –, um anschließend zum gemütlichen Teil aus Essen und Smalltalk überzugehen.

 

Der Vortrag von Manuela Seubert von "Seubert PR" (Limburg) behandelte das Thema Twitter. Bislang habe ich darum einen großen Bogen gemacht, obwohl ich schon während meiner Verlagslaufbahn einen twitteraffinen Chef hatte. Aber das Thema konnte bislang nicht bei mir punkten. Website, Blog, Facebook, Google+ - mir reichten all diese Einzelbaustellen. Ich brauchte keine weitere.

 

Aber Manuela Seubert und Netzwerkerin Stefanie Weyrauch vom Blog "Yogastern" haben mich eines Besseren belehrt: Basis des Webauftritts ist der eigene Blog (check: habe ich), von dem aus man die regelmäßigen Blogbeiträge per FB, G+ und eben auch Twitter streut (check: habe ich so stringent bislang noch nicht betrieben). Außerdem gab mir Manuela eine kleine Einführung ins Twittern – Danke schön! –, die mich richtig neugierig gemacht hat.

 

Nein, einen eigenen Twitteraccount habe ich auch jetzt noch nicht, aber das ist nur noch eine Frage von Tagen. Bislang habe ich schon mal gegoogelt, was ich im Netz noch an Hinweisen und Anleitungen finden konnte, und bin irgendwie richtig aufgeregt, wie Twitter mein Marketing und meine Außenkontakte verändern wird. Aber vor allen Dingen brüte ich noch über dem richtigen Namen für mich. Und wer mich kennt, weiß, dass nach dem Sinnieren immer ein überraschend schnelles Umsetzen folgt ...

#wibt5 #ariadne

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    yogastern (Montag, 20 Oktober 2014 19:23)

    Das freut mich, dass wir dir Twitter schmackhaft gemacht haben. Da bin ich ja gespannt auf deinen neuen Twitter-Account und verfolge ihn gerne ;-)

  • #2

    Kari Lessír (Montag, 20 Oktober 2014 23:26)

    Hihi, noch bin ich am Brüten, aber in ein paar Tagen dürfte ich mich dann mal auf Twitterpfade begeben. :)

  • #3

    Fenna (Dienstag, 21 Oktober 2014 11:33)

    Wie schön! Dir hat es Spaß gemacht bei uns - dann sehen wir uns ja vielleicht wieder, am Tisch oder bei Twitter! Liebe Grüße, Fenna

  • #4

    Kari Lessír (Dienstag, 21 Oktober 2014 12:20)

    Danke, Fenna