Der Buchsatz im CreateSpace-Template

Fließtext im Buchsatz
Fließtext im Buchsatz

Die Seitengröße des künftigen Buches habe ich inzwischen im Word-Template definiert. Wer dazu noch mal den entsprechenden Blogbeitrag lesen möchte, findet ihn hier. Jetzt geht es weiter mit der Gestaltung. Ich persönliche fange mit dem Fließtext an, also der Schrift, in der der Inhalt des Buches gesetzt sein wird. Da ich im Template nicht mit meinem eigenen Text arbeiten möchte, hole ich mir grundsätzlich Blindtext dafür. Es gibt verschiedene Blindtextgeneratoren; mir gefällt der Blindtextgenerator am besten.

Den Blindtext lasse ich jetzt in mein Template einfließen und sehe auf diese Art und Weise zum ersten Mal, wie groß die Textfläche ist. Keine Angst, es ist von Vorteil, wenn der Text nicht bis an den Rand geht. Je mehr Weißfläche auf einer Seite ist, desto lockerer wirkt das Schriftbild.

Ich habe für ein Buch der Größe 5,5 x 8,5 Zoll die Gestaltung auf der linken Seite gewählt. Übrigens lassen sich alle Bilder dieses Beitrags durch Daraufklicken vergrößern.

Die Fließtextschrift sollte nun eine Schrift mit Serifen sein, d.h. eine Schrift mit kleinen Häkchen am Buchstabenende. Eine solche Schrift hilft dem Auge, schneller einen auf Papier gedruckten Text zu erfassen. Zu den Serifenschriften gehören etwa die Times, die Garamond oder die Palatino. Gerade die ersten beiden sind gut als Fließtextschrift geeignet, weil sie schon seit Langem dazu verwendet werden und wir als Leser sie gewohnt sind.

In der Regel ist eine Schriftgröße von 11 Punkt eine gut lesbare Option für den Buchsatz. Manche Schriften, z.B. die Minion, vertragen auch eine kleinere Größe.

Beim Zeilenabstand, d.h. dem Abstand der Worte untereinander auf der Seite, ist Fingerspitzengefühl gefragt. Im normalen Word-Dokument, z.B. in einem Brief, reicht es, den Zeilenabstand auf einfach, anderthalbfach oder zweifach zu stellen. Für den Buchsatz geht das nicht. Hier brauchen wir einen exakten Zeilenabstand, der 120 bis 130 Prozent über der Buchstabengröße liegt.

Beispiel:

Mein Buch habe ich mit der Times in 11 Punkt Schriftgröße gesetzt. Als Zeilenabstand habe ich 13,5 Punkt, was ungefähr 123 Prozent der Schriftgröße entspricht. Wenn ich eine Schrift in 10 Punkt gewählt hätte, hätte mein Zeilenabstand bei 12,5 oder 13 Punkt gelegen.

 

Das sind ungefähre Richtwerte. Letztlich kann ich nur empfehlen, den Fließtext in der gewählten Schrift zu formatieren und so lange zu verändern, bis das Ergebnis gut lesbar ist. Ich habe die Ausdrucke mit Taschenbüchern aus meinem Buchregal verglichen, bis ich mit dem Ergebnis zufrieden war.

Wenn die Fließtextschrift nun endlich passt, geht's zum nächsten Schritt: Sie muss als Formatvorlage abgespeichert werden, um ein sauberes und fehlerfrei druckbares Template zu erzielen. Das geschieht im Startbereich unter Formatvorlagen:

Erstellen von Formatvorlagen in Word
Erstellen von Formatvorlagen in Word
Die Titelei von S.3
Die Titelei von S.3

Ich mache es mir für gewöhnlich besonders einfach: Ich markiere die Schrift, die so aussieht, wie ich es gerne möchte, klicke im Formatvorlagenfenster (im Bild ist es das rechte) ganz unten auf das linke kleine Buchstaben-Icon und erhalte das Fenster „Neue Formatvorlage von Formatierung erstellen“. Nun gebe ich der Formatvorlage noch einen sinnvollen Namen – in diesem Fall vielleicht „Fließtext_CS“ – und speichere das ganze ab.

Soll der Fließtext bei allen Absätzen mit Ausnahme des ersten eingerückt werden? Dann gibt es eine weitere Formatvorlage, die unter Absatz einen „Sondereinzug“ um die von Ihnen gewünschte Zentimeterangabe definiert. Ich habe mich in meinem Buch für 0,5 cm entschieden.

Wie sollen nun die Überschriften sowohl für die Kapitel als auch die Titelei auf S. 3 aussehen? Während der Fließtext im Buch eine Serifenschrift benötigt, werden die Überschriften gerne serifenlos gestaltet. Das sind „glatte“ Buchstaben ohne Fähnchen oder Balken, die sich auch sehr gut auf dem Bildschirm zum Onlinelesen machen. Hier können Sie Ihrer Fantasie relativ freie Fahrt lassen, Hauptsache die Schrift ist gut lesbar und passt zum Inhalt des Buches.

Ein blutiger Thriller sähe mit einer verspielten Schrift seltsam aus, genauso ein Liebesroman mit einer bullig auftretenden Schrift. Und bitte nur eine weitere Schrift für das Buch! Fließtext und Impressum, Autoreninfo etc. haben die gewählte Serifenschrift, alle Überschriften die serifenlose Schrift.

Beispiele für serifenlose Schriften sind die Futura, die Frutiger, die Arial und die Franklin.

Mit den Zeilenabständen für die Kapitelüberschriften und für die Titelseite (S.3) können Sie frei spielen. Wichtig ist es, Freiraum und Weißfläche zu geben.

Die ersten beiden Seiten eines Kapitels
Die ersten beiden Seiten eines Kapitels

Ein Kapitelanfang darf ruhig ein bisschen anders aussehen als der Rest des Kapitels. Nur Mut beim Experimentieren!

 

In einem weiteren Beitrag werde ich das Thema Buchsatz noch ein bisschen fortsetzen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0